Was sind die 5 biologischen Naturgesetze?

Die "5 biologischen Naturgesetze" wurden erstmalig von Dr. Ryke Geerd Hamer (1935 – 2017) in den 80ger Jahren entdeckt. 

Diese erklären:

  • die Entstehung ("1. Naturgesetz") von körperlichen und psychischen Symptomen
  • den grundsätzlichen Verlauf ("2. Naturgesetz") von körperlichen und psychischen Symptomen
  • das Verhalten der Gewebe ("3. Naturgesetz") von körperlichen Symptomen
  • das Verhalten der Mikroben ("4. Naturgesetz") bei körperlichen Symptomen
  • die Erkenntnis, dass Symptome Teil von entwicklungsgeschichtlich verstehbaren Sonderprogrammen sind ("5. Naturgesetz")

Der Kern der "5 biologischen Naturgesetze" besagt, dass körperliche und psychische Symptome Teil von Anpassungs-Programmen des Organismus auf seine Wahrnehmungen sind. 

Das 1. Naturgesetz (die Konflikt-Situation)

Dr. Hamer nannte dieses Naturgesetz auch: "Die eiserne Regel des Krebs". Dieses erklärt, dass jedes Symptom einen Auslöser hat, der in einer konfliktiven Wahrnehmung begründet ist. Eine solche "Konflikt-Situation" hat demnach die folgenden 3 Eigenschaften:

  • hoch-akut dramatisch für das Individuum (in kurzer Zeit überfordernd)
  • isolative Empfindung (sich alleine mit der Situation fühlen)
  • unerwartete Situation

Das 2. Naturgesetz (der Verlauf)

Auf eine solche "Konflikt-Situation" startet ein Anpassungsprogramm, dass in 2 allgemeine Phasen eingeteilt werden kann: 

Die Konflikt-Aktive Phase und - sofern es zu einer Lösung kommt - die darauf folgende drei-teilige Konflikt-gelöste Phase.

Das 3. Naturgesetz (das Verhalten der Gewebe)

Weiterhin hat Dr. Hamer beobachten können, dass das Verhalten der Gewebe - z.B. der äußeren Haut - nicht zufällig stattfindet.

 
Vielmehr scheint es eine Ordnung hinter dem Verhalten unserer Gewebe zu geben:


Jenachdem welcher Gehirnteil das jeweilige Gewebe steuert, ist das Verhalten dieses entsprechend - und baut sich z.B. in der Konflikt-Aktiven Phase auf oder ab; in der Konflikt-Gelösten Phase vice versa.

Das 4. Naturgesetz (das Verhalten der Mikroben)

Basierend auf dem Gehirnteil, der das jeweilige Gewebe steuert, scheinen außerdem unterschiedliche Mikroben bei den jeweiligen z.B. Auf- und Abbauarbeiten zu helfen.


Diese sind demnach nicht Auslöser, sondern in ihrer Rolle ähnlich der Feuerwehr, die auch bei jedem Brand zur Stelle ist.

Das 5. Naturgesetz (das Gesamtverständnis)

Vor diesem Hintergrund hat Dr. Hamer festgestellt, müssen alle Symptome Teil von entwicklungs-geschichtlich verstehbaren "Sinnvollen Biologischen Sonderprogrammen" sein. Dies hat er als das fünfte biologische Naturgesetz definiert.

"Sind die 5 Naturgesetze eine neue Heilmethode?"

Damit ist die Entdeckung zwar keine Heilmethode und enthält auch keine Therapie, sie liefert aber Ideen für den gesunden Menschenverstand:


1) Habe ich immer wieder die selben Symptome, heißt das, dass der Auslöser noch direkt oder indirekt wirkt. Diesen zu finden ist z.B. begleitend mit klassischer Therapie mit dem Wissen der 5 biologischen Naturgesetze einfacher als dass man diesen damit zufällig findet.


2) Habe ich einen körperlichen Prozess, der in einer konflikt-aktiven Phase stattfindet, weiß ich, dass der Auslöser akut präsent ist und ich diesen z.B. begleitend mit klassischer Therapie lösen muss.

3) Habe ich einen körperlichen Prozess, der in einer konflikt-gelösten Phase stattfindet, weiß ich, dass der Auslöser nicht mehr präsent ist und ich die Symptome z.B. begleitend mit klassischer Therapie bis zur Ausheilung begleiten kann.


wichtiger rechtlicher Hinweis:
Die 5 biologischen Naturgesetze können keine ärztliche Diagnose oder Behandlung ersetzen!

>